Entwässerungsanlage Bad Segeberg

Aufgrund eines schon länger bekannten Wasserschadens an der Fassade wurden wir um Rat gebeten, wie man dieses Problem abschalten kann.

Bei der Besichtigung des Gebäudes ist aufgefallen, dass der Regen von der Fassade hinunter auf das Pflaster läuft und sich dort in den Fugen zwischen Pflaster und Fassade sammelt und ,,versickert“. Da sich jedoch um den Turm herum eine Betonsohle befand, konnte das Wasser nicht im Erdreich versickern.

Unsere Empfehlung was es, eine Drainageleitung in einer Filterpackung aus Filtervlies und Kiesel um den Turm herum zu verlegen. Hierzu wurde das Pflaster weiträumig aufgenommen und seitlich gelagert. Die vorhandene Betonplatte wurde freigelegt und nachträglich mit Bitumenbahnen abgedichtet.

Nach der Abdichtung der Sohle wurde die Drainageleitung um den Turm herum verlegt und an die vorh. Regenwasserleitung angeschlossen. Zusätzlich wurden 3 Kontrollschächte an den Ecken des Turmes gesetzt. Nachdem die Drainageleitung verlegt und angeschlossen war, wurde um den Turm herum im Abstand von 50cm eine Traufkante aus Beton-Rasenkanten 50/20/5cm und Kiesel hergestellt, damit das Wasser, welches an der Fassade herunterläuft schnellstmöglich zur Drainage gelangt und abgeführt werden kann.

Nachdem auch die Traufkante fertiggestellt wurde, wurden Füllsand und Betonrecycling als Tragschicht eingebaut und die Fläche mit dem vorhandenen Pflaster zugepflastert.