Entwässerungsanlagen und Grundstücksentwässerung in Schleswig-Holstein

Entwässerungsanlage Haus Starke Regenfälle, vor allem Gewitterregen, führen jedes Jahr zu einer Vielzahl von Kellerüberschwemmungen.

Die Folgen sind oftmals hohe Schäden an Gebäuden und dem Hausrat. Aus diesem Grund führen wir Schacht- und Rohrsanierungen durch, nehmen Dränagen vor und planen Plätze und Straßen vor Baubeginn so, dass sich nirgendwo Wasser ansammeln kann.

Wie kommt es zur Kellerüberschwemmung?

Vor allem bei sommerlichen Wolkenbrüchen kann die Kanalisation die Wassermassen nicht unbegrenzt aufnehmen. Es kommt zu einem Rückstau des Wassers im öffentlichen Kanal und in den Hausanschlusskanälen. Auch in den Regenrohren Ihres Hauses kann das Wasser bis auf Höhe der Straßenoberkante stehen. Man spricht deshalb auch von der sogenannten „Rückstauebene“. Alle Abläufe (Bodenabläufe, Waschbecken, Toiletten usw.) unterhalb dieser Ebene sind dann ebenfalls rückstaugefährdet, so daß Abwasser ins Untergeschoss eindringen kann. Hier besteht die Möglichkeit, das Gebäude mit einer Rückstausicherung durch den Einbau einer Hebeanlage auszustatten.

Wir von Plath bau beraten und unterstützen Sie bei allen Fragen rund um Entwässerungsanlagen, Gebäudeabdichtung und Kellersanierung in Schleswig-Holstein. Die zentrale Lage von bad Segeberg / Klein Rönnau bietet die Möglichkeit in vielen Kreisen tätig zu werden. Wir haben schon viele zufriedene Kunden in Wahlstedt, Bad Segeberg, Lübeck, Hamburg, Neustadt, Neumünster oder Kiel bei denen wir große und kleine Projekte rund um Entwässerungsanlagen umgesetzt haben.

Gerne stellen wir in einem kostenlosen Vorgespräch zu Ihrem persönlichen Bedarf unverbindlich passende Beispiele vor.

Grundstücksentwässerung

Starke Regenfälle, vor allem Gewitterregen, führen jedes Jahr zu einer Vielzahl von Kellerüberschwemmungen. Die Folgen sind oftmals hohe Schäden an Gebäuden und dem Hausrat. Aus diesem Grund führen wir Schacht- und Rohrsanierungen durch, nehmen Dränagen vor und planen Plätze und Straßen vor Baubeginn so, dass sich nirgendwo Wasser ansammeln kann.

Wie kommt es zur Kellerüberschwemmung?

Vor allem bei sommerlichen Wolkenbrüchen kann die Kanalisation die Wassermassen nicht unbegrenzt aufnehmen. Es kommt zu einem Rückstau des Wassers im öffentlichen Kanal und in den Hausanschlusskanälen. Auch in den Regenrohren Ihres Hauses kann das Wasser bis auf Höhe der Straßenoberkante stehen. Man spricht deshalb auch von der sogenannten „Rückstauebene“. Alle Abläufe (Bodenabläufe, Waschbecken, Toiletten usw.) unterhalb dieser Ebene sind dann ebenfalls rückstaugefährdet, so daß Abwasser ins Untergeschoss eindringen kann. Hier besteht die Möglichkeit, das Gebäude mit einer Rückstausicherung durch den Einbau einer Hebeanlage auszustatten.

Entwässerungsanlage Haus